Brutto Netto Rechner das online Tool für die Gehaltsberechnung

Online, kostenlos und aktuell rechnet dieser Brutto-Netto-RechnerNicht jeder ist in der Lage seinen Nettolohn eigenständig aus dem Bruttolohn zu ermitteln. Normalerweise gibt es ja die Gehaltsabrechnung. Doch es gibt besondere Situationen wie bei einem geplanten Arbeitsplatzwechsel, da kann ein Brutto-Netto-Rechner der auch als Gehaltrechner bekannt ist, bei der finanziellen Planung gute Dienste leisten. Was aber kein Wunder ist, schließlich handelt es sich eigentlich um eine ausgefeilte Software, deren Programmierung etliche Stunden gedauert hat. Der Bruttolohn Rechner, wie er auch genannt wird, ist geeignet vorab für einen Arbeitnehmer den Nettolohn zu berechnen. Und für diesen Fall gibt es viele Anwendungen.

Wie arbeitet ein Gehaltsrechner?

Ein Beispiel: Ein Arbeitnehmer, es kann sich hier durchaus auch um einen Geschäftsführer eines Unternehmens handeln, möchte sich neben seinem aktuellen Job einmal umsehen, wie die Chancen auf eine Verbesserung aussehen. Einmal kann er im eigenen Betrieb auf eine Lohnerhöhung pokern oder er sieht sich extern um. Mit dem Bruttolohnrechner ist es innerhalb von ein paar Tasteneingaben möglich, den Nettolohn aus dem neuen, geschätzten Bruttolohn, auszurechnen. Da kann der Betreffende leicht feststellen, wo es sich für ihn wo und wie rechnet. Und es kostet ihn keinen Cent, denn der Nettorechner arbeitet für ihn ohne Kosten. Denn in der Regel finanzieren sich die entsprechenden Webseiten über Werbeeinnahmen.

Hilfreich ist ein Bruttorechner aber auch bei einem Wechsel des Arbeitsplatzes. Denn wenn in einem anderen Unternehmen eine neue Stelle angetreten werden soll, geht es in dem möglichen Bewerbungsgespräch immer nur um einen Bruttolohn. Da ist dann nicht klar, wie viel letztlich Netto herauskommt. Mit einem Bruttolohn Rechner kann dann zu Hause ganz schnell berechnet werden, was die neue Stelle dann tatsächlich bringen würde. Der Bewerber kann nämlich kaum damit rechnen, dass ihm der potenzielle neue Arbeitgeber selber den Nettolohn berechnet. Zumindest nicht, bevor ein Arbeitsvertrag unterschrieben ist.

Damit ist so ein Gehalt Rechner ein ideales Angebot, dank Onlineverfügbarkeit und eben weil es kostenlos ist. Der Arbeitnehmer muss eben nur seine Angaben in die Formularfelder eingeben. Fertig

Nettorechner Funktion und Beispiel

Mit dem Nettorechner ist es unkompliziert möglich, das Nettoeinkommen, also den vom Arbeitgeber ausgezahlten Lohn, zu ermitteln. Diese Eingaben sind notwendig:
-Die Eingabe im Bruttorechner beginnt mit dem Bruttojahresgehalt. Hierzu zählen auch Weihnachtsgeld, Prämien und Sonstiges. Das Bruttoeinkommen ist das Einkommen ohne alle Abzüge, bei Arbeitnehmern der im Arbeitsvertrag vermerkte Bruttoarbeitslohn. Bei der Eingabe kann zwischen Monats-und Jahreseinkommen gewählt werden, wobei über einen extra Button der Zeitraum gekennzeichnet werden muss.
-In der Spalte “Geldwerter Vorteil” werden Dinge wie ein Firmenwagen eingetragen, die vom Arbeitgeber zusätzlich zum Gehalt gewährt werden. Diese erhöhen die Steuerbelastung beziehungsweise mindern den Freibetrag.
-Es folgen das Abrechnungsjahr und der Steuerfreibetrag. Dieser beträgt in

2017 >= 8.820 Euro (17.640 Euro für zusammen veranlagte Ehepaare, eingetragene Lebensgemeinschaften)

2018 = 9.000 Euro (18.000 Euro für zusammen veranlagte Ehepaare, eingetragene Lebensgemeinschaften)

Hierunter können Aufwendungen wie die Fahrt zur Arbeit, ein Arbeitszimmer und Sonstiges fallen. Der Freibetrag mindert die Steuerlast. Wird er nicht in Anspruch genommen, können die Aufwendungen gesondert in der Steuererklärung geltend gemacht werden.
-In die Spalte “Steuerklasse” kann I bis VI eingetragen werden. Die Steuerklasse richtet sich nach dem familiären Status (alleinstehend, mit oder ohne Kind, verheiratet und so weiter) oder auch nach Nebenverdienst und ist auf der Lohnsteuerkarte vermerkt, wie auf rechner.cpulohn.at/bmf.gv.at/#bruttoNetto für Österreich erklärt wird.
-Es folgen Kirchenmitglied, Bundesland
-Die Krankenversicherung (gesetzlich/ privat) mit dem entsprechenden Beitragssatz in % vom Bruttolohn ist zu vermerken.
-Der Kinderfreibetrag im Bruttorechner ist auf der Lohnsteuer vermerkt. Er richtet sich nach Zahl und Alter der Kinder.
-Das eigene Alter oder Geburtsdatum kann im Bruttorechner an verschiedenen Stellen vermerkt werden.
-Bei der Renten-und der Arbeitslosenversicherung wird gesetzlich versichert ja/nein und mit/ohne Arbeitgeberanteil eingetragen.
Nach Eintrag der wöchentlichen Arbeitsstunden zeigt der Rechner das Ergebnis.

Alle Jahre wieder Weihnachtsgeld – was kommt auf dem Konto an?

Laut der IG Metall bekommen rund 55% der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber Weihnachtsgeld aufs Konto überwiesen. Besonders profitieren in 2017 Beschäftigte mit Tarifvertrag, hier sind es 74%, die von der jährlichen Sonderzahlung profitieren. Laut dem WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung bestehen dabei auch Unterschiede zwischen Westdeutschland mit 57% Begünstigten und nur 45% Weihnachtsgeldempfänger in Ostdeutschland.
Generell erhalten 57% der Männer Weihnachtsgeld und nur 51% der Frauen.
Leider muß das Weihnachtsgeld vollständig versteuert werden. Es handelt sich steuerlich um „sonstige Bezüge“. Der Arbeitgeber berechnet den Bruttobetrag und überweist den Nettobetrag auf das Gehaltskonto.

Vom Bruttolohn zum Nettolohn

In allen Bereichen der Wirtschaft, ist es für einen Arbeitnehmer interessant, den Nettolohn selbst ermitteln zu können. So ist ein Gehaltsrechner eine sehr nützliche Anwendung, um den Unterschied zwischen Brutto- und Nettolohn zu errechnen.

Wo ist der Einsatz eines Rechners sinnvoll?

Besonders nützlich ist der Rechner bei Gehaltsverhandlungen und als Entscheidungshilfe bei geplanten Veränderungen im Job. Auch für Bewerbungsgespräche ist er ein hilfreiches Werkzeug.
Mit diesem Rechner kann nun jeder ganz leicht das richtige Ergebnis erzielen. Es ist ein Instrument, was keine Wünsche offen lässt. Die Bedienung ist ein Kinderspiel und leicht durchführbar. Alle wichtigen Eckpunkte werden mit einbezogen.
Damit ein korrektes Ergebnis erstellt werden kann, müssen einige Daten eingegeben werden. Begonnen wird mit der Eingabe in welchem Dienstverhältnis der Nutzer zum Arbeitgeber steht. Ist der Nutzer ein Angestellter, ein Arbeiter oder in einem anderem Dienstverhältnis zum Arbeitgeber. Wichtige Parameter sind auch: Zahlung von Kirchensteuer, welche Krankenkasse, die Steuerklasse und das Bundesland, in dem gearbeitet wird, gehören auch mit zu den Angaben.
Nun müssen vom Nutzer die persönlichen Daten eingegeben werden. Das Geburtsdatum, wie viele Kinder und ob eine Beihilfe für die Familie bezogen wird. Auch ein Freibetrag, den das Finanzamt auf Antrag gewährt, wird eingegeben. Die Pendlerpauschale gehört zu den Angaben. Weiterhin ist für die korrekte Berechnung entscheidend, ob der Nutzer vom Bruttolohnrechner ein Alleinverdiener ist. Nun sind alle nötigen Eingaben zur Berechnung erfolgt und die Berechnung kann gestartet werden. Schnell und sicher wird der Bruttolohn errechnet, für das laufende Jahr ist die Nutzung des Bruttorechners 2018 empfehlenswert.

Mit diesem wichtigen Werkzeug, gewinnen Bewerbungsgespräche an Verhandlungssicherheit und Gehaltsverhandlungen haben damit eine gute Basis. Mit dem Rechner kann dafür gesorgt werden, dass beide Verhandlungspartner auch die gleiche Sprache sprechen.

Missverständnisse können damit schon zu Beginn eines Gespräches zum Lohn von vornherein ausgeschlossen werden. Gut vorbereitet mit diesem Rechner ist ein Erfolg gesichert. Das Beste dabei ist, auch noch Geld gespart. Der Rechner ist kostenlos.

Wissen Bruttolohnrechner

Definition
Weitere Rechner

Nutzen Sie doch noch andere Rechner zu Finanzen, diese Rechner stehen online zur Verfügung:

Grad in Prozent umrechnen

KW in PS umrechnen

Prozentrechner – online Prozentrechnung

Kreditrechner – Kredit-Konditionen wie Tilgung, Zinsen etc. berechnen

MwStrechner – Mehrwertsteuer und Umsatzsteuer-Rechner

Zinsrechner

Währungsrechner